Carretera Austral II: Chaitén – Coyhaique

posted in: German, Photography, Travel | 0

Erstmals wirklich anders als in Deutschland wurde die Straße dann kurz vor Villa Santa Lucia. Als ich gegen 16 Uhr an einer Brücke ankam, musste ich feststellen, dass die Durchfahrt wegen Bauarbeiten nur zwei mal am Tag, nämlich zwischen 8 und 10 und 18 bis 20 Uhr möglich ist. Ich beschloss also, mein Abendessen vor zu ziehen, bevor die Straße dann “pünktlich” um 19 Uhr tatsächlich freigegeben wurde.

image

Offensichtlich waren die Jungs gerade dabei, den halben Berg zu sprengen und die wartenden Autos und ich wurden schließlich einzeln unter dem bröckelnden Massiv durchgewunken.

image

Nach einer frostigen Nacht neben der Carretera traf ich bei meiner 115 km Etappe zum Queulat Nationalpark mit einem französischen Tandem erstmals gleichgesinnte.

Statt wie geplant eine entspannte Tour zum Gletscher einzulegen, radelte ich am nächsten Tag gleich nochmal 100 km über zwei Pässe, ehe ich zum Sonnenuntergang das Bergdorf Villa Amengual erreichte.

Auf Empfehlung von Wikitravel ging ich zielstrebig zum Supermarkt, dessen Besitzer angeblich ein Hospedaje für nur 7000 CLP (~9€) betreibt. Der neue Besitzer wusste nur leider von nichts und ich wäre nach all den Strapazen beinahe leer ausgegangen. Beinahe, denn schließlich schlug er vor, ich könnte ja einfach in seinem Wohnzimmer schlafen… Gesagt, getan! So hatte ich dann doch noch eine warme Dusche und einen lustigen abend mit ihm und jeder Menge Bier (wann wohnt man schon mal in einem Supermarkt?!).

Die nächste Etappe führte mich dann vorbei an einem guten Fischrestaurant Richtung Coyhaique, der größten Stadt Patagoniens, wo mich die Couchsurfer Andrea und Lalo mit einem Zimmer in ihrem gemütlichen Cabaña erwarteten.

image

An meinem ersten Pausentag zeigte mir Andrea die Stadt inklusive einem urigen Brauhaus und gab mir ein paar nützliche Tipps für meine Reise, bevor ich mich traditionell mit selbstgeschabten Käsespätzle verabschiedete.

Follow Felix:

Studies Electrical Engineering at the Karlsruhe Institute of Technology. Likes technical stuff, climbing and nature.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *