Fitz Roy und das Warten auf das Boot

Nachdem wir den Torres del Paine Nationalpark verlassen und unsere Habseligkeiten in Puerto Natales eingesammelt hatten, machten wir uns auf zum berühmten Perito Moreno-Gletscher in der Nähe der argentinischen Stadt El Calafate. Für stolze 700 ARS Parkeintritt zuzüglich 800 ARS für die Busfahrt kann man dort auf einem kleinen Wegenetz aus aufwändigen Metalltreppen bis zum Fuße des Gletschers gehen, wo sich die beeindruckenden Eismassen auf bis zu 70 m über dem Wasserspiegel auftürmen.

Angekommen im nächsten Wandermekka El Chaltén genossen wir zunächst einen Pausentag inklusive Pancakes und selbstgemachtem Fladenbrot in der schönen Cabaña Rivendel, um am darauf folgenden Tag bei bestem Wetter zur Laguna del Torres zu wandern und am Abend zum bekannten Fitz Roy zu queren, der sich trotz blauem Himmel konsequent in Wolken versteckte.

Pünktlich zum Sonnenuntergang erreichten wir den Aussichtspunkt Laguna de Los Tres und campierten am Fuße des Berges.Nachdem zu Einbruch der Dunkelheit schließlich sogar die letzte hartnäckige Wolke endlich die Sicht auf die beeindruckende Bergspitze freigegeben hatte, ließ ich es mir nicht nehmen, die 400 Höhenmeter zum Sonnenaufgang nochmals zu erklimmen.Auf dem Weg zum Bus, der uns ins Hinterland nahe der chilenischen Grenze bringen sollte, begegnete uns gar ein Huemul, eine seltene, in Patagonien heimische, Hirschart.Nach weiteren fünf Stunden Wanderung entlang der Laguna del Desierto verbrachten wir die Nacht auf der Wiese der argentinischen Grenzpolizei und erreichten nach reichlich Regen am Samstagnachmittag das abgelegene Candelario Mancilla. Zusammen mit sieben weiteren Wanderern erfuhren wir dort, dass die Fähre auf Grund des Windes wohl frühestens am nächsten Tag führe. Die Inschriften an den Wänden der rustikalen Campingplatz-Hütte zeugten derweil von bis zu sieben Tagen Wartezeit. Immerhin kamen wir gut mit den anderen uns Gespräch und tatsächlich legten am nächsten Morgen gleich zwei Boote an, sodass wir am Nachmittag das Dorf Villa O’Higgins erreichten, das drei Jahre zuvor das Ziel meiner Radreise entlang der Carretera Austral war.

Follow Felix:

Studies Electrical Engineering at the Karlsruhe Institute of Technology. Likes technical stuff, climbing and nature.

Latest posts from

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *